In letzter Zeit klappt Windelfrei echt super.
Da wir es “mollig” warm in unserer Wohnung haben, läuft sie meist unten ohne herum. Gestern benutzte sie das erste Mal ihr rosa Töpfchen. Das große Geschäft landete darin und wir beide freuten uns tierisch 😉
Anfangs wusste sie nämlich noch nicht so recht, was sie mit diesem “DING” anfangen sollte und kochte lieber Suppe darin. Hhmmm lecker !!!!!!

Zeichen: Wenn sie mal muss, greift sie sich in den Schritt oder läuft ins Bad. Dort wartet sie dann solange, bis sie jemand abhält.
Trägt sie eine Windel macht sie uns schnell verständlich, dass diese jetzt runter muss. Nicht immer schaffen wir es rechtzeitig ;)!
Manchmal sind es ein paar Tröpfchen, manchmal alles, aber meist bleibt das Backup trocken und wir können es danach sofort wieder verwenden.
Das in der Spielecke geparkte Töpfchen, wird zur Freude von uns, auch immer öfter selbstständig von ihr genutzt. (1 Jahr und 3 Monate)
Doch auch die Pfützen im Wohnzimmer, wenn sie mal zu beschäftigt ist, dürfen nicht unerwähnt bleiben.
Schnell ist ein Lappen geholt und wir wischen und waschen gemeinsam alles wieder trocken ;)))))))

Abhalten: Ich halte sie nach dem Schlafen ab und wenn ich denke, dass sie mal muss. Unterwegs geben wir ihr alle 2,5 Stunden die Möglichkeit sich zu erleichtern. Hierbei ist es leider schwierig, auf alle Signale einzugehen. Hier bietet sich an, nach Timing abzuhalten.
Meine liebste Abhalteposition ist rittlings auf der Toilette. Das Kind zwischen die Oberschenkel, der Rücken lehnt an meinem Bauch. Zuhause lasse ich ihr die Füße auf die Toilettenschüssel stellen. Fußkontakt ist wichtig!
Zur Zeit braucht sie immer etwas zu spielen, um ruhig zu halten. Da bietet sich unsere kleine Giraffe “Nana” gut an.

Kleidung: Wenn es mal zu kalt ist, um unten ohne zu laufen, verwenden wir Wollhöschen (Trainer) mit Baumwolleinlagen (von Storchenkinder).
Super gut geeignet für Windelfrei-Kinder, die zuverlässig das große Geschäft ins Klo machen. Socken und Wollstulpen halten die Füße warm!
Beim Spazierengehen dann eine Stoffwindel zum Schutz vor kleinen Pannen – drüber eine Strumpfhose, einen Wolle-Seide-Body und Pulli für oben.
Zum Schluß noch der Schurwollanzug und eine Mütze und schon kanns losgehen!

Durchhaltevermögen lohnt sich – dann kann man auch gelassen über die Pannen im Wohnzimmer schmunzeln 😉

Anregungen und Gedanken zu “Töpfchen-Zeit – Windelfrei beim Kleinkind”

2 Kommentare

  1. Tanja

    Oft wird das Thema ja doch zur Geduldsprobe. Finde es wichtig, dass alle das ganze nicht so hart sehen, dann wird es am Ende auch ganz sicher super klappen.

    Antworten
    • sabrina

      Hallo Tanja, Danke für deinen Kommentar!
      Ich finde es auch sehr wichtig das man die ganze Thematik lieber entspannt angeht. Man muss sich immer im klaren darüber sein, das wir von unseren Säuglingen lernen und nicht umgekehrt.
      Der Spaß und die Freude an Windelfrei, muss immer an erster Stelle stehen 😍
      Liebe Grüße Sabrina

      Antworten

Antworten auf Tanja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.